Zum Inhalt gehen.

Menü



Valid XHTML 1.0 Strict
Valid CSS
RSS der Elektroniker Bude abonnieren

Batterietester

Dieser Batterietester war eher eine Idee, die aus Mangel an Tätigkeit in einer bestimmten Zeit (kurz: Langeweile) entstand, was nicht heißt, dass er nicht funktioniert. Erst wollte ich ihn aus einem speziellen IC bauen, habe dann aber eine eigene Schaltung entworfen und einfach zwei Transistoren und ein paar Widerstände genommen. Er wird mit einer 9V Batterie betrieben und kann über einen Drehwiderstand eingestellt werden. Der Stromverbrauch ist mit 10mA gut auf eine 9 Volt Batterie abgestimmt.

Hier siehst Du den Schaltplan.

Hier siehst Du den fertigen Batterietester.

Jetzt sollte ich mal die Funktion erklären. Ein Transistor braucht eine bestimmte Spannung an der Basis (ca. 0,7V), um den Kollektor leitend zu machen. Leider ist diese Spannung nicht sehr genau, damit meine ich, dass ein Unterschied von 0,1 Volt nicht reicht um ein vollständiges Umschalten zu erreichen. Deshalb habe ich eine zweite Stufe eingebaut. Eine geringe Spannungsänderung der Basis an T1 kann am Emitter von T1 schon einen großen Unterschied hervorrufen. Der Unterschied reicht um T2 umzuschalten. Das Ganze ist ein Gegentaktverstärker. Wenn ein Signal reinkommt kommt keins raus und andersherum. Deshalb leuchtet die LED immer wenn die Batterie zu entladen ist.

Das Bild zeigt den Batterietester an einer vollen Batterie, die LED ist aus.

Hier ist der Batterietester an einer vollen Batterie angeschlossen, deshalb ist die LED aus.

Hier sieht man den Tester an einer leeren Batterie, die LED ist an.

Und hier an einer leeren Batterie.

Zum Einstellen nimmst Du eine volle Batterie (ca.1,5 V) und schließt diese an die Prüfkontakte an. Jetzt drehst Du den Widerstand bis die Lampe an ist, dann so lange bis sie gerade am Ausgehen ist und dann noch ein bisschen weiter. Wenn Du möchtest kannst Du ihn auch mit einem geregeltem Labornetzgerät einstellen. Dazu musst Du es auf ca. 1,4Volt einstellen (an die Prüfkontakte) und dann den Widerstand so drehen, dass die LED an der an/aus Schwelle ist.

Man könnte das Ganze, da es auch mit 4,5 Volt läuft, mit kleinen Knopfzellen betreiben und dann in eine kleine Schachtel einbauen. Bei einem Stromverbrauch von 10 mA würden die Batterien ca. 10 Stunden halten. Nach dem Verändern der Versorgungspannung muss der Tester neu eingestellt werden

So das war's dann auch schon wieder ich wünsche dir noch viel Spaß mit Deinem Batterietester.

Erstellt vor 2005